Das Spital

Das Spital „Diospi Suyana“ ist ein modernes Hightech-Krankenhaus für die Quechua-Indianer und liegt in der südperuanischen Andenstadt Curahuasi auf 2.650m Höhe.

Diospi Suyana bietet einen Qualitätsstandart, der mit westlicher Medizin mithalten kann.

Die Klinik ist dafür mit 55 Betten, 4 Operationssälen, Intensivstation, Labor und Röntgeneinrichtung ausgestattet worden. Etwa 110 peruanische Beschäftigte finden am Spital einen Arbeitsplatz. Die rund 40 Mitarbeiter aus dem Ausland erhalten ihre Bezahlung über private Förderkreise.

Zwischenzeitlich wurden auf dem Krankenhausgelände noch eine Zahn- und eine Augenklinik errichtet.

Dieses “Wunder” wurde möglich durch eine Verkettung von Fügungen und Gebetserhörungen. Die Geschichte erinnert an einen Krimi, der Christen und Nichtchristen gleichermaßen fasziniert. Die Initiatoren, das deutsche Ärzteehepaar John,
behaupten sogar, dass Gott in der Entwicklung von „Diospi Suyana“ sichtbar wurde.

Mit derzeit 140 peruanischen Angestellten in den Bereichen Spital und Schule ist Diospi Suyana einer der wichtigsten Arbeitgeber im Bundesstaat Apurimac.

Unsere Unterstützung

Wir unterstützten „Diospi Suyana“ durch das  aussenden und dem Finanzmanagement des  Ärzteehepaares Daniel und Melanie Zeyse von 2008 bis zu ihrer Rückkehr 2011.

Familie-Zeyse-Diospi Suyana

Das Ärzte-Ehepaar Zeyse

Dr. Melanie Zeyse (35) und Dr. Daniel Zeyse (35), Ärzte des Westküstenklinikums Heide, haben sich samt ihrer Kinder
auf eine abenteuerliche Mission nach Peru begeben. Das Ärzte-Ehepaar entschloss sich, in einem Krankenhaus mitten
in der Region Apurímac, dem „Armenhaus Perus“, zu arbeiten. Zuvor hatten die Internistin und der Chirurg jeweils
eine Stelle und teilten sich die Elternteilzeit. Als das Abenteuer Peru anstand, kündigten sie Ihre Wohnung in Wesseln
und brachten ihre Möbel bei den Eltern unter.

 


Diospi Suyana Juli 2008

Liebe Freunde,

die Zeit ist fortgeschritten und Familie Zeyses Ausreise aus Deutschland nach Peru rückt näher. Die EMG darf das Ärzteehepaar und die Kinder aussenden und der Missionarsfamilie den Segen Gottes für ihren Dienst zusprechen. Am 27. Juli 2008 wird die Aussendung um 14:30 Uhr in Glasow stattfinden. Wir Laden ALLE herzlich dazu ein, diesen Gottesdienst mitzuerleben!


Diospi Suyana Januar 2009

Hallo, liebe Missionsfreunde!

Gott ist großartig – Er hat in Peru schützend Seine Hand über den Leiter Dr. Klaus John und Dr. David Brady gehalten. Bei einem Verkehrsunfall in den Anden ist das Auto der beiden Ärzte von einem LKW-Anhänger gerammt worden. Kurz vor einem tiefen Abgrund kam der Wagen zum Stehen. Außer einigen Schürfwunden, ein gebrochenes Schlüsselbein von Dr. John und einem Totalschaden des Autos ist nichts passiert! Die Tage nach dem Unfall haben die Ärzte um ihr Recht gekämpft. Aber: sind die Armen nur in Peru arm dran oder auch hier in Deutschland??

Daniel_Zeyse

Diospi Suyana Feburar 2009

Februar 2009 Hallo, liebe Missionsfreunde! Dr. Daniel Zeyse hatte einen außergewöhnlichen OP Tag – Dr. Zeyse schreibt: “Mittlerweile ist die Zahl der Operationen, die ich monatlich durchführe, auf über 50 geklettert. An fünf Tagen der Woche wird nun planmäßig operiert, Notfälle zu jeder Zeit. Insbesondere die Gallenblasen- und Gallengangschirurgie (mittlerweile über 150 Operationen) sind beliebt geworden. Außerdem führen die Hernienchirurgie, Magen- und Darmkrebsoperationen und Schilddrüseneingriffe die Hitliste an. Kurz vor Weihnachten habe ich schließlich meine 1000. OP in Peru durchgeführt. Es gibt auf jeden Fall genug Grund zum Danken!”

 

Die Bilder zeigen, dass dieses Ereignis gebührend vom OP-Team gefeiert wurde. – Insgesamt liegt die Zahl der operativen Eingriffe im Bereich der Allgemeinchirurgie, der Urologie und Gynäkologie bei um die 1000 pro Jahr. Wir freuen uns mit Dr. Zeyse über den Erfolg am OP-Tisch und danken dem ganzen Team für die guten Ergebnisse. Ab Frühjahr 2011 benötigen wir dringend einen Anästhesisten und einen Allgemeinchirurgen. Auch Dr. Melanie Zeyse ist treu im Dienst! Carolin Schreiner wird sich in vier Wochen auf den Weg zu den Missionsärzten machen und die Geschwistern in den Anden besuchen.


Das Ärzteehepaar Zeyse und eine weitere Spenderin unterstützen seit 2011 die australische Röntgenassistentin Lyndal Maxwell, die am Hospital Diospi Suyana arbeitet. Durch ihre aufopfernde Hilfe vor Ort engagiert sie sich neben ihren Tätigkeiten am Hospiz zusätzlich für die Förderung der Projekte der Hilfsorganisation „ALMA“ (Alcanzando la Mano) – Alma-Peru. So zum Beispiel beim Bau eines Kinderheimes in Curahuasi, das für 56 Waisen und benachteiligten, verlassenen Kinder ein neues Zuhause bieten soll.

 

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)