Einweihung Schatrowo

Festliche Einweihung des neuen Therapiezentrums in Schatrowo am 18.05.2019

 

„Träume wurden wahr…“, so begann Pastor Juri aus Sibirien seine Rede.

Es wurde auf so unterschiedliche Weise mitgewirkt, um ein Projekt wie dieses Therapiezentrum zu „wagen“ und ins Leben zu rufen. Seit April 2017 konnten wir die Fortschritte des von unserem Partnerwerk, dem Fond „Gesunde Generation“ (GG), gestartete Bauvorhaben im Kaliningrader Gebiet staunend mitverfolgen und erfahren, wie Gott sich seine Arbeiter sucht, die ein offenes Herz für verlorene Seelen haben. Bis zur Einweihung erlebten alle Mitwirkenden eine Kette von Wundern, die uns für eine erfolgreiche Zukunft dieses Vorhabens zuversichtlich stimmen.

Auch die Ansprache unseres Missionsleiters Frank Seidler war sehr eindringlich, als er klar machte, dass die Arbeit mit Drogenabhängigen eigentlich ein Dienst an Totgeweihten ist. Für die meisten Menschen endet jede Sucht früher oder später mit dem Tod, wenn sie sich nicht tatsächlich von Grund auf zu Jesus Christus bekennen.
Denn unser HERR ist ein Gott der Lebenden. Und es muss jedem Helfenden bewusst sein, dass das Leben nicht nur mit einer einmaligen Begegnung mit Jesus als Heiland abgetan ist, sondern auch ein beständiges, manchmal auch schmerzhaftes, „an sich arbeiten lassen“ bedeutet, damit der Satan die Rehabilitanden nicht wieder in den Abgrund des Todes zurückholen kann.


 


….

Deshalb ist das Hauptanliegen dieser Therapiearbeit, neben der vollkommenen Abstinenz und des Arbeitstrainings, vor allem einen festen und unerschütterlichen Glauben zu entwickeln, damit jeder, der später wieder hinaus in die „Welt der Versuchungen“ geht, die erfahrene Heilung als tief verwurzelt in sich festhält. Das kann nur durch die gepflegte Gemeinschaft mit den Gläubigen immer im Blick auf den HERRN bewahrt werden.

Der Anfang von allem ist darin gegründet, dass Gott Menschen etwas ins Herz legt und es weitere Menschen auf diesem Weg braucht, die MIT GLAUBEN, MIT HOFFEN, MIT LEIDEN und MIT BETEN, damit diese kleine Saat zu einem großen Baum wird, der VIELE Früchte bringt.

Allen Mitarbeitern wünschen wir Gottes Segen. ER macht, dass SEINE PLÄNE wahr werden.

Im Rahmen der therapeutischen Drogenhilfe „Snamenka“, einem ebenso vom Fond „GG“ betrieben Drogentherapieprojekts, wurden bis jetzt 52 Ehen geschlossen, von denen mindestens EINER der Ehepartner oder sogar BEIDE dort die Therapie durchlaufen und zu Jesus Christus gefunden haben. Das hat mich sehr beeindruckt. Viele der „Geretteten“ setzen sich nun für andere hilfebedürftige Menschen ein.

Ich wünsche von Herzen, dass dieses Zentrum nun auch ein solches wird. Dass Menschen nicht nur körperlich von ihren Leiden befreit werden, sondern darüber hinaus eine innige und feste Beziehung zu Jesus finden.

Bericht von Katinka A.



Am 17. Mai, ein Tag vor der Einweihung, wurden unserem russischen Partner für die abschließenden Innenausbauarbeiten die restlichen Fördermittel von „Hilfe für Brüder“  in Höhe von 500 € in Schatrowo überreicht.

Weitere Informationen zum Beginn und Verlauf des „Schatrowo-Projekts“ finden Sie hier:

..

Aktuelle Neuigkeiten von der vielseitigen Arbeit unseres russischen Partners finden Sie hier:

Freundesbrief „Gesunde Generation“ – Dezember 2018

Freundesbrief “Gesunde Generation” Juli 2018


..

Gerne dürfen Sie dieses Projekt mit Ihren Gaben unterstützen. 

Ihre Sachspenden senden Sie bitte an:

Missionslager der
Europäische Missionsgemeinschaft e.V.
Am Markt 12 | 17328 Penkun

Ist es Ihnen nicht möglich, Ihre Sachspenden persönlich bei uns abzugeben,
melden Sie sich bitte telefonisch unter: +49(0) 39751 69870

Wir bemühen uns um einen Abhol-Termin.

Spenden nehmen wir dankbar entgegen unter:
EMG e.V.
Sparkasse Uecker-Randow
IBAN: DE 14 15050400 3420001818
BIC: NOLADE 21 PSW
Verwendungszweck : PJ 2016-051 – Schatrowo

.


.

 .

AlbanianEnglishFrenchGermanHebrewHungarianItalianNorwegianPersianPortugueseRussianSlovakSpanish

print