Penkun, 26. März 2020

 

Liebe Freunde,
heute wollen wir euch an den Früchten unserer im November 2019 gestarteten Bibelschule teilhaben lassen.

Seitdem haben wir sehr viel gelernt in den Kursen des 1. Semesters zu den Themen:

Kurs 1: Grundlagen des Glaubens
Kurs 2: Übernatürliches Leben & Heilung
Kurs 3: Überblick: Neues Testament
Kurs 4: Lobpreis & Anbetung
Kurs 5: Die Furcht des Herrn

Vor jeder Lektion vergleichen wir unsere Hausaufgaben und nach jeder tauschen wir uns intensiv und angeregt über unsere Erkenntnisse bezüglich des gelehrten Unterrichtstoffes aus. Dabei hören wir auch voneinander, welche Erfahrungen der einzelne mit Jesus gemacht hat, wie jeder seinen Glauben und das Gelernte im Alltag anwendet und in seiner persönlichen Lebenssituation umsetzt. In schwierigen und für uns unverständlichen Fragen ziehen wir unseren Missionsleiter F. Seidler zu Rate, der mit seinen Lebens- und Glaubenserfahrungen, Bibelwissen sowie der Gabe des Lehrens hilfreich zur Seite steht.

Am 31. Januar hatten wir bereits unsere Zwischenprüfung absolviert, bei der jeder bestanden hatte und wir sehr erleichtert waren, weil einige der Fragen ziemlich schwierig oder missverständlich formuliert waren.

Begleitend zum Kurs: „Übernatürliches Leben & Heilung“, in dem unter anderen die Geistesgaben des Neuen Testaments behandelt werden, haben wir in unserem „Haus der Mission“ für alle Bibelschüler und Interessierten vom 02.02. bis 09.02.2019 ein Seminar zum Thema: „Entdecke Gottes Gaben“ durchgeführt. Durch einen Gabentest konnten die Teilnehmer erfahren, mit welchen Geistesgaben sie von Gott vorrangig ausgestattet wurden.

Aufgrund der bis zum 26.04.2020 geltenden Regelung des Infektionsschutzgesetzes bezüglich der gegenwärtigen „Corona-Krise“, konnten wir das Bibelstudium in unserem Missionshaus nicht fortsetzen. Jedoch bot/bietet unser Partner Markus Rapp von der ISDD Bibelschule  hierfür eine geniale Lösung: Das Online-Bibelstudium  – nahtlos per Video Lifestream.

Die Abschlussprüfung für das 1. Semester ist voraussichtlich am 8. Mai 2020 geplant.


 

Hier nun Zeugnisse von einigen Studenten aus der Bibelschule zur Hausaufgabe:
„Deine persönliche Überzeugung – Wer ist Jesus für dich?“

 

Johannes Körner:

Für mich ist Jesus der Hirte, der mich zur Herde zurückgebracht hat.

Er ist der König, der mich aus Gnade zu Gott „Vater“ sagen lässt.

Er ist der Hohepriester, der für mich beim Vater fleht.

 

 

Marion Brodbek:

Jesus Christus ist für mich nicht nur der Sohn Gottes, sondern er ist der Heiland, welcher der aus dem heiligen Geist, durch die Jungfrau Maria empfangene Mensch gewordene einzig wahre und lebendige Gott ist. Jesus Christus, der Schöpfer und der Heilige Geist sind in allem eine Person = 1 Gott. Er hat das gesamte Universum, alles Leben und alle Materie in ihrem Ursprung geschaffen. Er war schon immer von Anbeginn der Zeit da. Er ist das Opferlamm für alle Menschen geworden, die IHN als ihren Heiland und Retter angenommen haben. Durch IHN habe ich Vergebung aller meiner Sünden, weil ER dafür gestorben ist und durch SEINEN Tod für mich Sühnung bei Gott erworben hat, damit ich durch meinen Glauben und Vertrauen und meiner Unterordnung IHM gegenüber nicht zum Tode gerichtet werde, sondern das ewige Leben bei Jesus = Gott habe. Dieses Opfer tat Jesus für mich aus SEINER unendlich großen Liebe und Gnade.

 

 

Katinka Atzrodt:

Für mich war JESUS bis 2004 NICHT der WAHRE und EINZIGE GOTT. Dann, 2005 die LANG ERSEHNTE ANTWORT auf meiner Suche nach dem Sinn des Lebens / DER EINZIG WAHREN WAHRHEIT, WER WIR SIND UND WARUM WIR HIER AUF DER ERDE LEBEN …
Dann war JESUS für mich meine SEHNSUCHT, endlich bei ihm im Himmel sein zu dürfen.
Später, in schwieriger Zeit, mein VERTRAUTER, dem ich alles erzählen konnte.
Dann meine EINZIGE HOFFNUNG aus Errettung einer schweren Lebenssituation.
Oft ist ER mir EIN RÄTSEL. Mehr noch mein VERSORGER. ER ist mein FREUND auf den ich mich immer verlassen kann. Und der ALLWISSENDE, der mir – seit Jahren unbeantwortete Fragen – einfach so beantwortet, indem ich die Antwort plötzlich weiß. Sein HEILIGER GEIST TRÖSTET mich regelmäßig.
ER ist meine größte FREUDE, wenn ich an das ewige Leben denke. ER ist mein BODYGARD, der mich vor Angreifern schützt, mein TRAINER, der mir beibringt, wie ich kämpfen muss, mein GÜTIGER HERR, der mir vergeben hat und immer wieder vergibt.
Es gäbe noch viel … ,doch kurz ist er ALLES für mich. Ohne ihn kann ich nicht mehr sein. JESUS, Danke für deine GNADE UND LIEBE!

 

Christine Kutzer:

In Jesus sehe ich das große Vorbild als Lehrer und als lebendiges Wort. ER hat auf der Erde als Mensch in Treue, Demut und Kraft im heiligen Geist den Menschen gedient. Durch seine Liebe zum Vater und zu uns hat ER den Tod überwunden, um allen Menschen ewiges Leben zu schenken, die dieses Genschenk annehmen.

In IHM sehe ich einen sanftmütigen Seelsorger, besonders für Frauen und für die Schwachen. ER hat es vorgelebt den Schwachen und den Randgruppen ihre Ehre wieder zu geben. ER kann Leben verändern. ER hat alles getan, damit wir einen Zugang zu Gott bekommen und zu IHM Vater sagen können.

ER ist nicht als der König gekommen, wie wir Menschen das erwartet hätten, sondern als Knecht und Diener. In diesem Vorbild hilft es mir immer mehr ein Diener und Knecht Gottes zu sein.

Aber eben nicht der Fußabtreter für die Welt zu sein, so wie ich mich früher gefühlt habe, sondern aufrecht zu stehen und freimütig im Geist zu leben und zu handeln. ER hat mich mein Leben lang nie allein gelassen. Z.T. hat er mich getragen, z.T. hat ER mich an seine Hand genommen. Aus den Stürmen der Angst in meinen manisch/depressiven Zeiten hat er mich gerissen. ER ist mein fester Fels geworden. Er hat mich gelehrt auf meinen Füßen zu stehen und eigene Schritte im Glauben zu gehen. Er hat meine Seele geheilt. ER gibt mir die Sicherheit, dass ich für immer IHM gehöre. Durch das Hohe Priesterliche Gebet, weiß ich, dass ER für mich zum Vater bittet und niemand kann mich aus seiner Hand reißen. ER hat mir einen Sinn im Leben geschenkt und mich glücklich gemacht.

print