Tafel-Schulmöbel für die Ukraine

Eine großartige Spende Schulmöbel wurde uns zuteil.

Vor wenigen Wochen bekamen wir einen Anruf von unserem Freund Bernd Schimanski von ,,Christen helfen.
Grund seines Anrufs war, dass ihm eine große Menge an Schulmöbeln von einer Schule in München 
als Spende angeboten worden war.

Herr Schimanski fragte bei uns an, ob wir diese großartige Spende benötigen.

Da wir für viele andere Hilfsorganisationen als Dienstleister agieren, sagten wir freudig zu, in der Gewissheit, dass einer unserer Freunde und Partner die Schultische, Stühle und auch die technische Ausstattung wie Overheadprojektoren dringend brauchen wird, um Menschen in Not, in dem Fall Kindern zu helfen.

Olga Tape, die Leiterin von der Ukrainehilfe „Shalom JOL“ freute sich sehr und sagte sofort zu.
Nun galt es also
, Helfer zu finden, die beim Tragen und Beladen mit anpacken. „Kein Problem“ dachte ich und begann, verschiedene christliche Gemeinden in München anzurufen.
Zwei Wochen lang telefonierte ich mit diversen Freikirchen, machte mehrere Aufrufe bei Facebook, darunter auch in der Gruppe „Christen in und um München“ doch außer ein: „Leider können wir Ihnen da nicht weiterhelfen.“ bekamen wir
keine Antwort.
Der ein
e Pastor sagte mir, dass in seiner Gemeinde die Geschwister sich nicht mal gegenseitig unterstützen würden und wir in einer „Wasbringtmir-das?-Zeit“ angekommen sind. Ein anderer Pastor erzählte, dass sie inzwischen die Demokratie abgeschafft haben, da von 1000 Gottesdienstbesuchern gerade mal zwei beim Aufstuhlen helfen, und damit diese beiden gottesfürchtigen Christen nicht überbeansprucht werden, sie (die Leitung) nun Gemeindemitglieder einteilen würden.

Es war unmöglich in München und Umgebung auch nur einen Bruder oder eine Schwester zu finden, die sich zur Mithilfe bereit erklärt hätte, geschweige denn fünf.

Hebräer 10, 23 sagt: Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken; denn er ist treu, der sie verheißen hat;
24
und lasst uns aufeinander achthaben und einander anspornen zur Liebe und zu guten Werken
25 und nicht verlassen unsre Versammlung, wie einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das umso mehr, als ihr seht, dass sich der Tag naht.

Olga Tape hatte jedoch Frieden im Herzen und sagte: „Wenn Gott uns eine solch große Spende gibt, wird er auch dafür sorgen, dass wir Helfer haben.“

Da Gott sich auch aus Steinen Genießbares erwecken kann, hatte auch ich keinen Zweifel daran, dass wir die Möbel verladen können.
Dennoch war ich erstaunt und traurig, dass sich in München kein Christ finden ließ, der bereit war, diese Aktion zu unterstützen, steht doch geschrieben, dass wir uns um Menschen in Not, Arme, Kranke, Witwen und Waisen und dem Fremdling annehmen sollen. Auch, dass wir als Geschwister uns gegenseitig helfen sollen steht in der Bibel.
Es entstand für mich die Frage ob dies nicht mehr gelehrt wird?

Jakobus 1, 27 Ein reiner und unbefleckter Gottesdienst vor Gott, dem Vater, ist der: die Waisen und Witwen in ihrer Trübsal besuchen und sich selbst von der Welt unbefleckt halten.

Jakobus 2, 14 Was hilft’s, liebe Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, und hat doch keine Werke? Kann denn der Glaube ihn selig machen?
15 Wenn ein Bruder oder eine Schwester nackt ist und Mangel hat an täglicher Nahrung
16 und jemand unter euch spricht zu ihnen: Geht hin in Frieden, wärmt euch und sättigt euch!, ihr gebt ihnen aber nicht, was der Leib nötig hat – was hilft ihnen das?
17 So ist auch der Glaube, wenn er nicht Werke hat, tot in sich selber.
18 Aber es könnte jemand sagen: Du hast Glauben, und ich habe Werke. Zeige mir deinen Glauben ohne die Werke, so will ich dir meinen Glauben zeigen aus meinen Werken.
19 Du glaubst, dass nur einer Gott ist? Du tust recht daran; die Teufel glauben’s auch und zittern.


Gott erweckte jedoch keine Steine, sondern schickte uns Hilfe aus Sachsen, so das von unserem Missionswerk sechs Brüder und noch drei Brüder aus der Josua Gemeinde Bautzen zusammenkamen.


Falls jemand noch nicht weiß, von wo wir kommen, so möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass wir in Vorpommern unseren Sitz haben und selbstverständlich unserer Schwester bei diesem Großprojekt unterstützend zur Seite standen. Wir schickten also ein sechsköpfiges Team los, dass sich am Sonntagabend, den 30. Juli 2017, gegen 18:00 Uhr mit gut 1.000 Fahrkilometern auf den Weg nach München machte, um über Dresden weitere drei Geschwister mitzunehmen. Auch Olga und ihr Team, fuhren bereits am Sonntagabend nach Pullach.

Am Dienstag, den 1. August, konnte alles komplett auf zwei 40-Tonner verladen werden und ist auf dem Weg in die Ukraine, damit Schulen, die durch den Krieg und die Not dort schon lange nicht mehr das Nötigste haben, geholfen wird. Es ist uns eine große Freude, die Kinder dort glücklich zu machen.

Gott ließ uns über Mauern springen und stand uns bei, SEIN Werk zu tun. Psalm 18, 30 Denn mit dir kann ich Kriegsvolk zerschlagen und mit meinem Gott über Mauern springen.

Wir sind Gott und allen Beteiligten sehr dankbar, dass dieser Hilfsgütertransport möglich wurde.

 

Liste der Möbel

Schülertische:

Einzeltische – 135 Stück

Doppeltische – 124 Stück

 

Schülerstühle – 350 Stück

Schreibtische – 40 Stück

Bürostühle – 19 Stück

Stühle – 52 Stück

PC – Tisch – 12 Stück

 

Garderobenkombinationen

(Bank und Hakenleisten verbunden) – 14 Stück

Hakenleisten – 25 Stück

Garderobenbänke – 39 Stück

Spind ( mit 3 oder 4 Türen) – 30 Stück

Schuhregale Metall – 4 Stück

 

Rollcontainer – 6 Stück

PC – Bildschirme –14 Stück

Tastaturen – 18 Stück

Computermaus – 15 Stück

Drucker – 10 Stück

TV – Schrank mit TV – 1 Stück

Spülmaschine – 1 Stück

 

Waschbeckenunterschränke – 4 Stück

Overheadprojektoren – 9 Stück

Overheadprojektorwägen – 11Stück

Tafeln – 9 Stück

kleine Regale – 39 Stück

große Regale – 26 Stück

 

halbhohe Kommoden offen – 60 Stück

halb hohe Schränke geschlossen – 12 Stück

kleine Holztische – 4 Stück

Schrank mit Glastüren – 3 Stück

Aktenschrank – 9 Stück

Hocker – 20 Stück

Holztische – 9 Stück

Eckbänke – 2 Stück

 

Danke!

print